Mittwoch, 13. Februar 2019

Cinderellas - Teil 4 - Die Roben

Fortsetzung von Teil 1 - Auf der Suche nach dem perfekten Ballkleid, Teil 2 - Changing Room Impressions und Teil 3 - Cocktails in der Unterwelt - Krypt.Bar

Voilá, hier sind sie also, unsere neue Ballroben. Mein Kleid habe ich Euch ja schon einmal kurz aus der Umkleidkabine von Orchidee Mode gezeigt. Nun präsentiere ich es Euch mit hohen Sandalen. Meine Wünsche für ein perfektes Abendkleid waren ein nicht zu großer Ausschnitt (sowohl beim Dekolleté als auch im Rücken) und wenn möglich nicht schulterfrei, um einen normalen BH tragen zu können und nicht zuviel von meiner nicht perfekten Haut zeigen zu müssen.

Ich finde, dass der schlichte Schnitt mit dem schwarzen Rockteil und dem Paillettenoberteil etwas besser zu meinem hellen Teint und den blonden Haaren passt als die eher zuckerlfarbenen Prinzessinnenkleider, die ich auch probiert hatte. Was meint Ihr?

Wie Ihr sehen könnt, war auch Chrissie erfolgreich. Sieht sie in dieser beige-schwarzen Kreation nicht sensationell aus? Man sieht leider auf den Fotos nicht, wie dieses tolle schwarze Muster nahtlos in ihr Rückentattoo übergeht. Chrissie will sich das Kleid aber noch von ihrer Schneiderin ein wenig umarbeiten lassen, da es an der Brust noch nicht optimal sitzt. 

Ein neues Ballkleid stand unabhängig voneinander bei uns beiden auf einer imaginären To-Do-Liste. Nun bin ich gespannt, ob und wann wir diese Roben einmal ausführen werden. Voraussichtlich wird sich dieses Jahr kein Ballbesuch mehr ausgehen. (Bin für den Opernball bereits verhindert - muss fernschauen ;-)) Aber vielleicht ergibt sich ja auch eine andere Gelegenheit für einen glänzenden Auftritt in einem langen Abendkleid.

Der ganze Tag mit dem Shoppen, der Kleiderprobe, dem Abendessen und der megacoolen Bar zum Abschluss war wieder wundervoll. Schade nur, dass sich Chrissie im Lauf des Abends immer unwohler gefühlt hat und danach krank geworden ist. Mittlerweile ist sie Gott sei Dank wieder voll auf den Beinen. Vielen Dank für dieses tolle Erlebnis, liebe Chrissie, und dass Du trotzdem so lange durchgehalten hast! Und vielen Dank, liebe Leserinnen und Leser, dass Ihr unserem Ausflug so treu gefolgt seid! Jetzt gönne ich uns allen eine kleine Blog-Pause bis zu den nächsten Erlebnissen.

Kleid - Orchidee Mode / Schuhe - Bon Prix / Strumpfhose - Falke


[Dieser Beitrag enthält Werbung durch Links zu externen Seiten, durch Fotos, Orts-, Firmen-,
Lokal- und Produktnennungen, die ohne Sponsoring, ohne Auftrag, und ohne Bezahlung erfolgt.] 

Dienstag, 5. Februar 2019

Cinderellas - Teil 3 - Cocktails in der Unterwelt - Krypt.bar

In der Krypt.Bar: Ganz schön kurz, das neue Kleidchen ;-)


































.....

Nach unserem ausgedehnten Shoppingtrip sind wir etwas abgekämpft und müde zu meinem Quartier gefahren, um die vielen Einkaufssackerln (Einkaufstüten) los zu werden. Bevor wir aber zum Abendessen aufgebrochen sind, mussten wir noch einmal unsere neuen Roben probieren. Unsere Fashion-Show zeige ich Euch aber erst beim nächsten Mal.

Ursprünglich wollte ich am Abend wieder das Outfit vom Dezember mit dem Hallhuber-Rock anziehen (siehe hier), aber da ich ja am Nachmittag ein neues Kleidchen gefunden hatte, musste das natürlich gleich eingeweiht werden. Chrissie hat mich dankenswerterweise überredet, dazu die flachen Stiefel zu tragen und auf High Heels zu verzichten. Dem abendlichen Anlass entsprechend habe ich dazu eine blickdichte schwarze Strumpfhose gewählt. Chrissie hat auch Ihre neuen Errungenschaften ausgeführt: den neuen, rosa Blazer mit einem weißen, mit einem goldenen Schriftzug bedruckten Shirt, einer Jeans und schwarzen Stiefel. Zusammen mit ihrem blauen Tuch hat das superchic ausgesehen.

Zuerst sind wir über die Servitenstraße - vorbei an der Servitenkirche - zu einem italienischen Restaurant gegangen, das Chrissie noch aus ihrer Kindheit kannte. Das "Candis" war recht gemütlich, das Essen zwar nicht exzeptionell, aber tadellos und Chrissie hat mit dem Wirt alte Geschichten aufgefrischt. Leider war sie etwas angeschlagen, aber trotzdem bereit, danach noch in eine Bar zu gehen. Unweit von der Pizzaria habe ich nämlich im Internet die sehr coole Krypt.Bar entdeckt, die ich unbedingt kennen lernen wollte. Zufällig findet man sie nicht. Mehr als eine offene Kellertüre sieht man in einer kleinen Seitengasse der Berggasse nicht. Es gibt kein Hinweisschild, dafür stößt man im Abgang auf eine verschlossene Türe, rechts daneben ist eine Glocke mit einer Kamera. "Willst Du hier wirklich läuten?" fragt mich Chrissie, doch da habe ich schon selbstbewusst den Klingelknopf gerückt. Rasch öffnet sich die Türe und ein paar Stufen tiefer kommen wir zu eine Garderobe mit einer Empfangsdame, die uns die Mäntel abnimmt. Wir drehen uns um und in einer Spiegelwand ist die nächste Türe eingelassen. Dahinter geht es über eine stylische Treppe rund 10 m in die Tiefe.

Ich habe zwar schon vorher Bilder von dem Lokal gesehen, aber wir sind schon recht beeindruckt. Im Keller öffnen sich zwei Räume mit einem hohen, gemauerten Gewölbe und einer sehr coolen Bareinrichtung. Der lange Bartresen (mit echten Kerzenlustern!) ist leider voll besetzt und so bekommen wir nur an einem Stehtisch mit einem Barhocker in einer Ecke einen Platz. Mutig wie wir sind, probieren wir diesmal einen anderen Drink als unseren obligatorischen Cosmopolitan: Die Kreation nennt sich Smooth Operator und findet durchaus unsere Zustimmung. Auch wenn ich beim Sitzen auf dem Barhocker etwas aufpassen muss, dass mein kurzes Kleiderl nicht zu hoch rutscht, fühle ich mich mit meinem Outfit in dieser hippen Atmosphäre sehr wohl. Leider verschlechtert sich Chrissies Unwohlsein von Minute zu Minute, sodass wir diesmal bereits nach einem Drink w.o. geben und den Abend schon etwas zeitiger beenden mussten. (Die Arme war danach tatsächlich einige Tage ziemlich krank.)

Die Krypt.Bar war jedenfalls ein echtes Highlight und ist sicherlich eine der coolsten Cocktailbars in Wien. Wenn Ihr mehr davon erfahren und noch ein paar profes-sionellere Fotos sehen wollt, schaut doch zu diesen Artikeln: Link1Link2Link3
Wir waren sicher nicht das letzte Mal da!

Im letzten Teil über unseren Cinderella-Tag werde ich Euch endlich unsere neuen Ballkleider zeigen :-)

Ganz in Schwarz vor der Servitenkirche
Spagetti in der Pizzeria Candis
Die Spiegeltüre als letztes Hindernis zur hippen Krypt.Bar.
Wir schau´n doch eh recht fesch aus, oder?
Cheers - diesmal mit einem "Smooth Operator"
10 m unter Wien - die megacoole Krypt.Bar. Man beachte den Luster, das sind echte Kerzen!
Chrissie mit ihrem neuen Blazer
Kleid & Strumpfhose - H & M / Stiefel - Bon Prix 

 [Dieser Beitrag enthält Werbung durch Links zu externen Seiten, durch Fotos, Orts-, Firmen-,
Lokal- und Produktnennungen, die ohne Sponsoring, ohne Auftrag, und ohne Bezahlung erfolgt.] 

Mittwoch, 30. Januar 2019

Cinderellas - Teil 2 - Changing Room Impressions



Fortsetzung von Cinderellas Teil 1 Auf der Suche nach dem perfekten Ballkleid

Im zweiten Teil zeige ich Euch ein paar Impressionen aus den Umkleidekabinen während unseres Shoppingtrips. 

Wie bereits berichtet, war das erste Ziel ein Spezialgeschäft namens "Orchidee-Mode", wo wir nach einem Ballkleid für Chrissie und mich gesucht haben. Eigentlich haben wir beide gar keinen konkreten Anlass dafür, aber wer weiß, vielleicht ergibt sich ja einmal die Gelegenheit für einen Ballbesuch und ein schönes Abendkleid sollte doch jede Frau im Schrank haben ;-) 

Unser erster Eindruck in diesem Tempel der Weiblichkeit war eine totale Überforderung, da wir uns durch ca. 3.500 Kleider auf drei Etagen durchkämpfen mussten. Nachdem wir eine zweite Runde gedreht hatten, mussten wir feststellen, dass es in unseren Größen gar nicht so viele Kleider gab. Natürlich waren gerade die schönsten Roben nicht in unserer Größe verfügbar. Schließlich hat sich jede von uns doch ein paar Kleider ausgesucht, die uns die Verkäuferin zu Umkleidekabinen gebracht hat. Dort war schon einiges los, denn die bestechende Aktion (jedes Abendkleid von € 29,- bis max. € 99,-) wollten auch noch andere Frauen ausnutzen.

Zuerst einmal ärgere ich mich über mich, da ich die hohen Sandalen, die ich mitnehmen wollte, im Quartier vergessen hatte. Also findet die Anprobe ohne Heels nur in Strumpfhose statt und man muss sich die fehlenden 10 cm dazu denken. Als erstes schlüpfe ich in diese silberne Robe (siehe unten). Die Verkäuferin hatte uns gewarnt, dass die Kleider seeeeehr eng geschnitten seien und daher habe ich schon bei einer Kleidergröße mehr als gewohnt gesucht. Aber oh Schreck, ich bekomme den Reißverschluss des Kleids trotzdem nicht zu ;-(

Als nächstes probiere ich diese märchenhafte, hellblau-silberglänzende Robe. Vor allem der ausgestellte Rockteil mit den "Federn" verleihen diesem Kleid eine feenhafte Anmutung. Aber auch dieses Kleid will im Rücken nicht passen ;-(

Nun versuche ich es mit einem kürzeren Kleid mit einer Art Leo-Print. Wie Ihr auf dem Foto unschwer erkennen könnt, ist mir auch dieses süße Kleidchen zu eng und lässt sich hinten nicht schließen.  


Während Chrissie schon ein sehr schönes Kleid gefunden hat (das bekommt Ihr demnächst zu sehen), bin ich knapp davor, es aufzugeben und mich auf eine mehrwöchige Diät zurückzuziehen. Eine Chance gebe ich aber mir noch. Ich werfe mir wieder mein Strickkleid über und begebe mich noch einmal auf die Suche. 

In der erforderlichen Größe gefallen mir die meisten Kleider aber nicht, bis ich doch noch eine schöne Robe finde. Schwarzsilbernes Pailettenoberteil mit langem, schwarzen Rockteil, das könnte doch ganz hübsch aussehen. Also wieder zurück in die Kabine, hinein in das Kleid und die Verkäuferin schließt mir den Reißverschluss im Rücken. Gott sei Dank, es passt! Auch Chrissie findet, dass es mir gar nicht so schlecht steht. Rasch ist die Entscheidung gefallen und so bin ich jetzt stolze Besitzerin eines Ballkleides - wie hat Chrissie vor Weihnachten so schön gemeint: Das ist die Königsklasse ;-)
(@Miss-Traude-Marple: Völlig richtig kombiniert mit den beiden Brautkleidersackerln)

Am Titelbild dieses Posts könnt Ihr meine Robe schon ungefähr erahnen, die schönen Fotos mit High Heels zeige ich Euch aber erst beim übernächsten Mal ;-)

Nach dem Ballkleidabenteuer sind wir noch zum Q19 Shoppingcenter gefahren (davon habe ich Euch ja schon beim letzten Mal erzählt) und haben beim H & M noch einige Sachen probiert. 

Bei diesem grauen Kleidchen mit Glencheck-Muster (oben) habe ich nicht nein sagen können. Das sieht doch recht süß aus, findet Ihr nicht auch? Auch Chrissie meinte, dass es wie für mich gemacht sei ;-) Ihr werdet es jedenfalls noch einmal zu sehen bekommen, da ich es am selben Abend gleich angezogen hatte ;-) 

Zu brav war mir hingegen die Kombination eines Midi-Plisseerocks (ich gebe es nicht auf ;-)) mit einem schwarzen Top. Und das kurze graue Rockerl mit einem Bindegürtel (siehe unten) sah zwar von vorne recht süß aus, hat aber von der Seite keine gute Figur gemacht. Also blieben diese Sachen im Geschäft. 

Auch wenn es gar nicht so unanstrengend war - an die unwissenden Männer: Powerkleidershopping ist Spitzensport! - hat es riesig Spaß gemacht, sich durch so viele feminine Roben zu wühlen, ein paar davon zu probieren und sich ein wenig wie Cinderella zu fühlen. Lustig war es auch, mit manch anderer Kundin zu blödeln. Leider werden wir nie erfahren, für welches Kleid sich die attraktive Blondine entschieden hat, die sich für einen Ball am darauf folgenden Freitag einkleiden wollte. Nachdem sie sich eigentlich schon mit einem Traum in Schwarz verabschiedet hatte, ist sie ein paar Minuten später doch noch einmal mit einem roten Kleid erschienen. Schon vorher hatte sie gemeint, dass sie wohl immer Barbie bleiben wird ... :-))

In den nächsten Teilen werdet Ihr von einem Abendessen in einem italienischen Lokal und dem Ausklang des Abends in einer der coolsten Bars in Wien erfahren und dann zeige ich Euch selbstverständlich noch unsere neuen Ballroben. 

 [Dieser Beitrag enthält Werbung durch Links zu externen Seiten, durch Fotos, Orts-, Firmen-,
Lokal- und Produktnennungen, die ohne Sponsoring, ohne Auftrag, und ohne Bezahlung erfolgt.] 

Donnerstag, 24. Januar 2019

Cinderellas - Teil 1 - Auf der Suche nach dem perfekten Ballkleid


Ihr Lieben!

Die beiden Shoppingqueens Chrissie und Nadine waren wieder unterwegs! Nach unserem letzten gemeinsamen Bummel, bei dem Chrissie schon so schöne Ballkleider probiert hatte, hat mich meine kongeniale Shoppingfreundin animiert, noch einmal nach einer atemberaubenden Robe zu suchen.

Nachdem ein Abend-, Ball- und Brautmoden-Spezialgeschäft im 9. Wiener Bezirk in einer Aktion bis Ende Jänner alle seine Abendkleider für € 29,- bis 99,- angeboten hatte, haben wir beschlossen, uns für etwaige Ballabenteuer zu rüsten. Natürlich sollte so ein Shoppingabenteuer mit einem gemeinsamen Abendessen und Barbesuch abgerundet werden.

Da wir an diesem Tag und Abend wieder so viel erlebt und unzählige Fotos geschossen haben, teile ich die Erlebnisse wie gehabt auf mehrere Postings auf. Ihr werdet Euch also noch ein wenig gedulden müssen, bis Ihr die Ballroben zu Gesicht bekommt.

Als Basislager habe ich für diesen Tag ein süßes Apartment im schicken Servitenviertel gemietet, in dem wir uns an einem frühen Dienstagnachmittag getroffen haben. Chrissie war wieder so lieb und hat mich wunderschön geschminkt. Zum Shoppen habe ich ein schlichtes, graues Strickkleid mit bequemen, schwarzen Stiefeln gewählt, Chrissie ein lässiges Jeansoutfit mit einem coolen Hilfiger-Shirt. Wegen der Ballkleiderprobe habe ich mich dazu für eine nude Strumpfhose entschieden. Darüber haben wir beide ein schönes Tuch (meines war das Weihnachtsgeschenk von Chrissie :-)) und einen schwarzen Steppmantel getragen.

Der Spaziergang zum angepeilten Geschäft war für Chrissie eine Reise in ihre Vergangenheit, da sie in dieser Gegend aufgewachsen ist. Sie hat jedes alte Geschäft gekannt, wir sind an dem Haus mit der Wohnung ihrer Jugend vorbeigekommen und haben auf der Straße einen alten Bekannten von ihr, den Inhaber eines Antiquitätengeschäftes, getroffen, mit dem sie ein wenig geplaudert hat. Als Erinnerung für ihre Mama habe ich die beiden sogar fotografiert.

Kurz nach 15h waren wir bei "Orchidee-Mode", dem Ziel unserer Cinderella-Träume. Auf drei Etagen sind dort etwa 3.500 Abend-, Ball- und Brautkleider ausgestellt, was uns ein klein wenig überfordert hat, wie ihr Euch vorstellen könnt. Wir machen zuerst eine Runde zur Erkundung und danach noch eine zweite, bei der wir die Auswahl der Kleider treffen, die wir probieren wollen. Leider sind die meisten Kleider nicht in unserer Größe verfügbar. Anderseits erleichtert dies auch die Auswahl ;-) Die Verkäuferin warnt uns zudem, dass die Kleider sehr klein geschnitten sind. Wie recht sie damit leider hatte! Dank der Aktion waren die Umkleidekabinen sehr gut besucht und wir haben nicht einmal zwei Kabinen nebeneinander bekommen. Die Stimmung der zahlreichen, nach Ballkleidern suchenden Kundinnen war jedenfalls recht lustig und ich habe es sehr genossen, in dieser lockeren Atmosphäre einige feminine Abendroben zu probieren. Wie unsere Schnäppchenjagd ausging, verrate ich Euch beim nächsten Mal. Wenn Ihr Euch aber eines der Fotos hier genauer anseht, bekommt Ihr schon einen kleinen Hinweis, ob wir erfolgreich waren.

Keine zweieinhalb Stunden später, um etwa 17h30, haben wir das Geschäft verlassen und sind mit der U4 und dem A38 zum Q19 Shoppingcenter gefahren. Unser erster Weg führt uns zum "H & M", bei dem angenehm wenige Kunden waren. Wir wuseln durch die Racks und finden überraschen viele hübsche Sachen, die wir auch noch probieren wollen. Ich ziehe mich mit einem süßen Kleid, drei Röcken und zwei Tops in die Umkleidekabine zurück, Chrissie mit drei Blazer, ein paar Tops und Blusen sowie einem Schal und Gürtel. Im Vergleich zu dem Ballkleiderschuppen waren die Kabinen bei H & M ausgesprochen angenehm und luxuriös ;-) Das Ergebnis unseres Hauls präsentiere ich Euch auch in einem der nächsten Posts.

Nun geht´s weiter zu "Bennetton", wo Chrissie für Ihre drei Kids tolle Schnäppchen (minus 50 %!) ersteht. Wir werden von der netten Verkäuferin auch sehr aufmerksam bedient. Schöne Sachen würden wir auch beim Nachbargeschäft "Schrankraum" finden, aber der virtuelle Blick aufs Bankkonto verbietet uns, die hübschen Kleider auch nur zu probieren. Viel zu groß wäre die Gefahr, eine wirtschaftlichen Unvernunft zu begehen ;-) Etwas leichter fällt uns diese Entscheidung bei "Jones", da die aktuelle Kollektion nicht ganz unseren Geschmack trifft. Schließlich gehen wir noch zu "Douglas", da ich dringend eine neue Wimperntusche brauche. Mit "Die Damen suchen eine Mascara" reicht uns die eine Verkäuferin an eine andere weiter. So eine Anrede geht bei mir immer noch runter wie Öl ;-) Wir werden gut beraten und ich habe endlich wieder eine neue Mascara, mit der sich meine schon sehr spärlichen Wimpern hoffentlich etwas besser in Szene setzen lassen. 

Mittlerweile ist es 19h15, die Erschöpfung macht sich breit und unsere Mägen fangen zum Knurren an. Wir stiefeln also zum Bahnhof Heiligenstadt und fahren mit der U4 zurück zum Quartier, um die Einkäufe zu deponieren und uns für das Abendprogramm umzuziehen und frisch zu machen. Das war´s für diesmal, aber keine Angst, bald geht es weiter den Erlebnissen unseres Cinderella-Tages!

In diesem Feinkostgeschäft hat Chrissie schon als Kind eingekauft 
Nadinchen im Brautkleider-Traumland 
So leer ist es bei H & M sehr selten. Gleich gehts mit den Sachen in die Umkleidekabine 
Und jetzt endlich raus aus dem warmen Stepppantel 
Das Strickkleid war ein angenehmes Shoppingoutfit an diesem kalten Jännertag 
Was wohl in diesen Einkaufstascherln (Einkaufstüten) ist? 
Kleid, Mantel und Stiefel - Bon Prix / Strumpfhose - Falke / Handschuhe - Six Store

 [Dieser Beitrag enthält Werbung durch Links zu externen Seiten, durch Fotos, Orts-, Firmen-,
Lokal- und Produktnennungen, die ohne Sponsoring, ohne Auftrag, und ohne Bezahlung erfolgt.] 

Samstag, 29. Dezember 2018

Shopping Queens Vol. 2 - Teil 4 - Ladies Night


Fortsetzung von Teil 1 - Der Tag, Teil 2 - Princess of the day: Chrissie und Teil 3 Changing Room

Vielleicht könnt Ihr Euch noch ein den ersten Teil dieses Tages erinnern. Nach dem ausgiebigen Shopping waren wir in einem thailändischen Lokal Abendessen und sind danach zu dem für diesen Tag gemieteten Apartment zurück gegangen, um uns für einen Barbesuch aufzubrezeln.

Bei mir musste es natürlich der neue, ausgestellte Hallhuber-Rock mit dem ebenfalls neuen, lachrosa Blusenshirt sein. Die hochhackigen Stiefel sind schon alt und habe ich schon bei einem Bummel im vorigen Jahr getragen. Zu dem Outfit wollte ich unbedingt eine gepunktete Strumpfhose haben. Wie berichtet, habe ich diese nur mit Shaping-Effekt gefunden, der so stark war, dass mir beim Anziehen fast die Luft wegblieb. Aber was tut frau nicht alles, um halbwegs zu einer Figur zu kommen ;-)) Ergänzt habe ich den Look noch mit dem zarten Goldkettchen, das ich am Nachmittag erstanden hatte. Leider kann man es auf den Fotos fast nicht sehen. Das traumhafte Tuch, das mir Chrissie geschenkt hat, passt wieder toll zu dem Look.

Chrissie hat sich natürlich auch fesch gemacht. Ein Kleines Schwarzes mit Cut-Outs, schwarze Stiefeln mit Absätzen und die neue blickdichte, schwarze Strumpfhose waren die perfekte Wahl für unsere Ladies Night.

Nachdem wir noch schnell das Make-up aufgefrischt und ein paar Fotos geschossen hatten, haben wir uns gegen 22h wieder auf den Weg gemacht. Da wir von dem langen Shoppingtag schon etwas erschöpft waren, habe ich die Eberts Cocktailbar nicht weit vom Apartment ausgesucht. Sowohl der "Falstaff" als auch die vielen positiven Bewertungen haben uns neugierig auf dieses Etablissement gemacht. Vorsichtshalber hatten wir schon auf dem Weg zum Abendessen dort einen Tisch reserviert. 

Wir stöckeln also den kurzen Weg die Gumpendorferstraße hinunter und werden von den beiden Barkeepern freundlich begrüßt. Etwas überraschend sind nur sehr wenige Gäste da, was möglicherweise daran liegt, dass es ein Donnerstag ist. Natürlich wählen wir wieder unseren klassischen "pritty-in-pink" Damencocktail Cosmopolitan, über den es auf der Homepage der Loosbar eine sehr nette Beschreibung gibt. Die Cosmos in der Eberts Cocktailbar sind jedenfalls sehr empfehlenswert.

Da es mittlerweile eine Nichtraucherbar ist, begleite ich Chrissie immer wieder zu einer Zigarette ins Freie, während unser nächster Cosmo gemixt wird. Bis auf dass es uns ein wenig zu ruhig ist, gefällt uns das gemütliche Ambiente und die coole, jazzige Hintergrundmusik sehr gut. Die Barkeeper sind auch sehr nett, schäkern lustig mit uns und ich fühle mich in meinem femininen Girly-Cocktailoutfit richtig wohl. Wie immer haben wir eine Menge Spaß und der Abend vergeht wie im Flug. Da wir beide am nächsten Tag früh raus müssen, machen wir diesmal schon gegen 0h30 Schluss.

Liebe Chrissie, vielen Dank, es war wieder ein wundervoller Tag und ich freue mich schon auf unsere nächsten Aktivitäten!


Und Euch, liebe Leserinnen und Leser, wünsche ich alles Gute für das neue Jahr 2019!


Hier sieht man die Pünktchen auf der Strumpfhose ;-)
Das Foto musste ich einfach noch einmal zeigen!
Chrissie im Kleinen Schwarzen
Cheers!
Gemütlich wars in Eberts Cocktailbar! Auf dem Foto ist das neue Ketterl zu sehen.
Wir zwei Barfliegen mit unseren Cosmopolitans
Noch ein Selfie vor dem Christbaum am Fritz-Grünbaum-Platz
Rock - Hallhuber / Bluse - Jake*s Collection / Stiefel - Vintage / Strumpfhose - Calzedonia

[Dieser Beitrag enthält Werbung durch Links zu externen Seiten, durch Fotos, Orts-, Firmen-,
Lokal- und Produktnennungen, die ohne Sponsoring, ohne Auftrag, und ohne Bezahlung erfolgt.] 

Samstag, 22. Dezember 2018

Shopping Queens Vol. 2 - Teil 3 - Changing Room

Fortsetzung von Teil 1 - der Tag und Teil 2 - Princess for one day

Nach dem Ausflug ins Prinzessinennenland lasse ich keine Peinlichkeit aus und zeige Euch wie versprochen ein paar Schnappschüsse aus den Umkleidekabinen.

Wir beginnen bei Hallhuber, wo ich mich in diesen grünen, ausgestellten Satin-Rock verliebt hatte, wie ich schon berichtet hatte. Das mauve-farbene Rollkragenshirt hat uns dazu allerdings nicht gefallen.

Ich bitte die Verkäuferin, nach einem anderen Oberteil zu suchen und nach kurzem bringt sie mir diese Bluse mit einem Blumenprint.

Nachdem auch Chrissie von dem Rock begeistert war und dann noch die nette Verkäuferin sagt: "Oooooh, das steht Ihnen aber gut! Sooooo weiblich!", war es um mich geschehen. Dabei wollte sie mir doch nur etwas verkaufen :-)) Auch wenn ich um ein paar Jahrzehnte zu alt dafür bin, musste ich diesen Rock einfach haben. Die Bluse hat uns aber doch nicht ganz überzeugt.

Ich probiere noch ein süßes Kleid mit demselben Lilienmuster wie die Bluse, aber auch das steht mir nicht so recht.

Die nächsten Impressionen stammen aus einer Umkleidekabine von Peek & Cloppenburg. In der Nachbarkabine hat übrigens Chrissie die zauberhaften Ballkleider probiert, die ich Euch beim letzten Beitrag gezeigt hatte.

Wir beginnen mit einem schwarzen Etuikleid und wenn ich nicht schon einige Kleine Schwarze hätte und meine Geldbörse schonen müsste, hätte ich es vielleicht gekauft. So blieb es aber im Geschäft.

Die Mission war ja eigentlich, ein passendes Oberteil zu dem Hallhuber-Rock zu finden. Zu den diversen Shirts habe ich einen einfachen, schwarzen Rock probiert, um nicht ohne Unterteil dazustehen ;-)

Dieses schwarze Shirt war es nicht:

Dann zog ich dieses lachsrosa Blusenshirt an. Es hat auf der rechten Schulter und bei den Ärmeln goldene Knöpfe, die auf dem Foto leider nicht herauskommen. Wir sind uns einer Meinung, dass es die perfekte Ergänzung zum dunkelgrünen Hallhuber-Rock ist und ich bin zufrieden, das nächstes Stück für mein Abendoutfit gefunden zu haben. Vielleicht erinnert Ihr Euch noch? Das Motto lautet "Mach Dich schick für die angesagteste Bar in Town" :-))

Die folgenden Fotos entstanden bei Orsay. Ich war schon wieder auf Girly unterwegs und habe dieses blaue Kleidchen mit Tüllrock und Paillettenoberteil probiert. Es wird Euch nicht überraschen, dass ich es nicht genommen habe ;-) 

Dafür habe ich bei diesem roten Rock nicht nein sagen können. Der steht mir doch nicht schlecht und zaubert mir ein wenig weibliche Rundungen. Was meint Ihr?
Das Spitzentop war nur ein Platzhalter und muss auf eine andere Käuferin warten.

Im 4. und letzten Teil werde ich Euch das komplette Cocktailoutfit präsentieren und von einem wunderschönen Abend in einer netten Bar berichten. Stay tuned!

Ich wünsche Euch allen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest!


[Dieser Beitrag enthält Werbung durch Links zu externen Seiten, durch Fotos, Orts-, Firmen-,
Lokal- und Produktnennungen, die ohne Sponsoring, ohne Auftrag, und ohne Bezahlung erfolgt.] 

Donnerstag, 20. Dezember 2018

Shopping Queens Vol. 2 - Princess of the day: Chrissie

Fortsetzung von Teil 1 - Der Tag

Ihr Lieben, heute gehe ich fremd! Nein, nicht wie Ihr glaubt. Ich bin und bleibe eine treue Seele. Aber ich präsentiere Euch diesmal meine charmante Shopping-begleiterin Chrissie, die mit dem Thema "Crossdressing" eigentlich nichts zu tun hat. Aber auch als erwachsene Frau und Mutter dreier Kinder darf man davon träumen, einmal Prinzessin zu sein! Und wie Ihr auf diesen Fotos sehen könnt, erfüllt sie diese Rolle perfekt.

Wie ich Euch bereits bei "Shopping Queen mal 2" erzählt habe, haben wir uns erst vor ein paar Wochen kennen gelernt. Dennoch traue mir zu sagen,.dass wir in dieser kurzen Zeit schon gute Freundinnen geworden sind, die viele Interessen teilen und immer eine Menge Spaß und ein offenes Ohr für die Problemchen der anderen haben. Unsere Telefonate dauern stets länger als fünf Minuten (lol) und mit der Veröffentlichung unserer Chats könnten wir Bestsellerautorinnen werden :-)) Und Chrissie, ich liiiieeebe es, wenn Du mich Süße oder Püppi nennst!

Aber zurück zu unseren Shoppingnachmittags-Erlebnissen. Als wir den dritten Stock des Peek & Cloppenburg durchforsten, bleiben wir natürlich bei den traumhaften Ballkleidern hängen. Chrissie will unbedingt ein paar Roben probieren, denn frau weiß ja nie, ob sie nicht doch auf einen Ball geht ;-)

Wie Ihr Euch selbst überzeugen könnt, hat sie das selbstgestellte Shopping-Queen-Motto "Prinzessin für einen Tag - Verzaubere Deine Shoppingbegleiterin mit Deinem Ballkleid" perfekt umgesetzt! In der Tat, ich bin begeistert!

Auch wenn es eine favorisierte Robe gibt, wird die Kaufsentscheidung vertagt. Aber alleine die Anprobe und das Posieren hat viel Spaß gemacht. Und im nächsten Beitrag verrate ich Euch, was ich so in den Umkleidekabinen getrieben habe ;-)

Das favorisierte Modell aus allen Perspektiven
Chrissie kann auch als griechische Göttin überzeugen!
Auch im Kleinen Schwarzen bezaubernd - ein kleiner Vorgeschmack auf den Abend! 



[Dieser Beitrag enthält Werbung durch Links zu externen Seiten, durch Fotos, Orts-, Firmen-,
Lokal- und Produktnennungen, die ohne Sponsoring, ohne Auftrag, und ohne Bezahlung erfolgt.]