Samstag, 23. April 2016

Strumpf ist Trumpf - nicht nur bei der heutigen Shopping Queen-Sendung


Viele Frauen hassen sie, viele Männer lieben sie - die Strumpfhose. Und manche Männer lieben sie nicht nur an einem schlanken Frauenbein, sondern tragen sie selber gerne. Sie nerven damit in vielen Internet-Foren und polarisieren damit zu einem Kleidungsstück, das für Frauen ein lästiger Alltagsgegenstand, für manch einen Mann aber ein Stück erotischer Begierde ist.

Warum die Strumpfhose gerade bei Frauen so unbeliebt ist, ist leicht erklärt: Sie rutscht gerne hinunter, der Bund rollst sich von der Taille Richtung Hüfte, auch der Schritt wandert oft hinunter, vor allem, wenn die Strumpfhose nicht die richtige Länge hat und zu kurz ist. Ist sie zu lang, reicht der Bund bis unterhalb der Brust und rollt sich erst recht wieder ein. Sie ist umständlich an- und auszuziehen, was jeden Toilettengang mühsam macht und höchst empfindlich. Welcher Frau ist das noch nicht passiert: Man hat sich hübsch gemacht und führt sein schönstes Kleid aus und dann passiert es: Eine Laufmasche! Noch ein Glück, wenn frau für solche Fälle eine Reservestrumpfhose in der Handtasche hat. Aber gerade bei einem Opernbesuch oder in einer rauschenden Ballnacht hat frau nur eine kleine Clutch bei sich, die schon mit wichtigeren Dingen wie Lippenstift und Mascara gefüllt ist.

Auch der Temperaturhaushalt stimmt leider nicht immer: Im Sommer schwitzt frau in einer Strumpfhose, im Winter friert sie, wenn sie nur im Rock oder Kleid unterwegs ist.

Klassische schwarze Strumpfhose, leicht glänzend


Aber wie heißt es so schön: Eine echte Dame geht nie ohne Strümpfe. Da ich, wenn ich Nadine bin, natürlich eine "echte Dame" sein will, halte ich mich an diesen Grundsatz. Und das Tragen von Strumpfhosen hat auch seine angenehmen und schönen Seiten.

Eine hochwertige Strumpfhose fühlt sich sehr angenehm auf der Haut an und vermittelt beim Tragen ein prickelndes Gefühl. Sie ist zart, fragil und eines der weiblichsten Kleidungsstücke. Die Beine sehen einfach viel besser aus und kleine Hautunreinheiten wie Besenreisser, Muttermale usw. werden kaschiert. Für viele Männer gibt es nichts erotischeres als ein Frauenbein, das in verführerischem Nylon verpackt ist. Verstärkt wird dieser Effekt, wenn Frau High Heels trägt.

Sogar im Sommer, wenn es richtig heiß ist, lässt es sich mit dem geeigneten Modell aushalten. Eine hauchzarte Sommerstrumpfhose mit 7 oder 8 den spürt frau kaum.

Kaum zu glauben: Auch hier trage ich eine Palmer Summer 8 den


Nicht unerwähnt möchte ich lassen, dass ich ungern Schuhe ohne Strümpfe trage. Nur wirklich hochwertiges Leder ist auf der Haut erträglich. Grundsätzlich finde ich es aber viel angenehmer, mit einer Strumpfhose in ohnehin schon nicht allzu bequeme Pumps zu schlüpfen, geschweige denn den ganzen Tag darin zu verbringen. 

Nicht jederfrau´s Sache: glänzende Strumpfhosen


Ein Nachteil soll aber auch hier nicht unerwähnt bleiben: Durch das glatte Material einer Strumpfhose ist die Gefahr des aus dem Schuh Rutschens viel größer als ohne. Mir passiert dies bei manchen Schuhen immer wieder (Link), leider gerade bei meinen geliebten Peeptoes.

Wie kann man die Nachteile vermindern? Wichtig ist, jedenfalls auf Qualität zu achten. Eine "Billigsdorfer-Kreppstrumpfhose" aus dem Discontmarkt wird sich nicht gut an der Haut anfühlen. Es muss ja nicht die teuerste Luxusstrumpfhose sein. Ganz wesentlich ist, auf die richtige Größe und Länge zu achten. Die Strumpfhose darf ja nicht zu kurz sein, sonst sind die oben angeführten Probleme schon vorgegeben.

An sich ein No-Go: Strumpfhose mit offenen Sandalen


Alternativen zu Strumpfhosen sind halterlose Strümpfe und Strümpfe mit Strapsen.

Ihr verzeigt meinen frivolen Ausritt ...

Halterlose haben zwei entscheidende Vorteile und zwei entscheidende Nachteile. Sie erleichtern den Toilettengang und können nicht in der Taille rutschen. Dafür aber am Oberschenkel ... vor allem, wenn der den Strumpf haltende Gummi nicht mehr genügend Haftung hat, können sie zu rutschen beginnen. Und das kann zu sehr peinlichen Situationen führen. Mir ist dies vor vielen Jahren einmal passiert, als ich unter eine Jeans Halterlose getragen hatte - und sie waren wirklich halterlos. Mitten im Supermarkt haben sie den Gesetzen der Schwerkraft gefolgt und sich nach unten gerollt. Plötzlich schoppte sich ein Bündel Strumpf um meine Knöchel. Mit hochroten Kopf habe ich mich in die nächste Toilette gerettet (bin dann drauf gekommen, dass ich die Strümpfe verkehrt anhatte, also mit dem Gummi nach außen!). Ein weiterer Nachteil ist, dass der Rock oder das Kleid nicht zu kurz sein darf, da sonst bei jedem Hinsetzen der Spitzenabschluss der Strümpfe sichtbar wird.

Straps-Strümpfe mit Strumpfhaltern waren die klassischen Beinkleider der Frauen in den Fünfziger-Jahren. Heute fristen sie ihr Dasein eher in der erotischen Ecke, zumal die Fummelei mit den Strumpfhaltern nicht jedermanns Sache ist.

Ich hoffe, mein kleiner Streifzug durch die Welt der Strümpfe hat Euch ein klein wenig Spaß gemacht und wie immer freue ich mich über Eure Kommentare und Gedanken!


Kommentare:

  1. Die Strumpfhose zu dem Outfit in Rosé sieht wirklich toll aus, nahezu unsichtbar, und trotzdem ein schöner Effekt. So soll es sein :)

    Interessanter Beitrag, die Bilder passend dazu gewählt!
    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für Deinen superschnellen und wie immer so lieben Kommentar, liebe Andrea! Die Strumpfhose zu dem rosé Kleid ist eine hauchdünne 8 den Sommerstrumpfhose von Palmers. Wirklich ein zartes Nichts auf dem Bein ;-)

      Liebe Grüße, Nadine <333

      Löschen
  2. :-) Dazu kann ich nur sagen: Problem erkannt, angepackt und gelöst! ;-)

    Nichts ist schlimmer, als zu kleine Strumpfhosen! Wenn die Dinger anfangen zu rutschen…grausam! Ich mag im Sommer keine Strumpfhosen anziehen, das wird mir meist zu warm. Und ich es doch mal tun "muss", dann nur super dünne.

    Übrigens, schöne Bilde von Dir und Deinen laaaaangen Beinen.

    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende!
    Liebe Grüße :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oje, ich hasse auch zu kleine Strumpfhosen! Im Sommer - muss ich gestehen - ziehe ich trotzdem Strumpfhosen an, da es mir ein Rock- oder Kleid-Outfit mit Strumpfhose einfach viel besser gefällt. Und die superdünnen, die ich habe, sind sooo angenehm zu tragen ... :-)

      Vielen Dank für Deine lieben Komplimente! Ich wünsche Dir noch einen wunderschönen Sonntag-Nachmittag,
      liebe Grüße
      Nadine :-)

      Löschen
  3. Wenn es jemand schafft, mich von meinem Strumpfhosenhass zu bekehren, dann du. ;))

    Ich gebe zu: mit Strumphosen tue ich mich sehr schwer, aus den von dir genannten Gründen. Im Winter zu dünn, im Sommer eher unnötig - so keine formelle Kleidung nötig ist. Die einzigen Modelle (Strumpfhosen und Strümpfe), die es in meinen Kleiderschrank geschafft haben, sind schwarz (aber nicht blickdicht), dazu eine sehr dünne hautfarbene und Netzstrümpfe. Wenn frau mal "große Dame à la Marilyn Monroe" spielen möchte, kann ich mir nämlich kaum was Besseres vorstellen als eine Netzstrumpfhose. Und da ich gerade eine Marilyn-Phase habe, ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis die Strümpfe mal aus der Verpackung dürfen. ;)

    Lieben Gruß,
    Anna

    P.s: Hätte ich so wunderschön lange Beine wie du, würde ich sie aber wohl auch besser in Szene setzen. ;) Und halterlose Strümpfe (halterlos... haha...) gehen nur mit Strapsgürtel. Gelernt vom Leben. *g*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihihi, das würde mich aber freuen, wenn ich es schaffen würde, Dich ein klein wenig von Deinem Strumpfhosenhass zu bekehren, liebe Anna ;-)
      Immerhin bist Du ja nicht ganz strumpflos und hoffe sehr, Dich einmal als Marilyn mit einer sexy Netzstrumpfhose zu sehen ;-))

      Vielen Dank für Deine netten Worte zu meinen Beinen. Da sie eine meiner besten Assets sind, versuche ich sie, so gut wie möglich in Szene zu setzen, um vor anderen, nicht so perfekten Körperzonen abzulenken ... ggg

      Lieben Gruß,
      Nadine

      Löschen
  4. Toller Bericht und schöne Bilder von dir!!!

    Die meisten wissen ja, also auch du...;-), daß ich ohne Strumpfhosen auch praktisch nie aus dem Haus gehe. Strumpfhosen gehören für mich zu einem feminine Outfit einfach dazu. Nicht nur weil sie optisch die Bene verschönern, sondern weil sie sich zudem toll auf der Haut anfühlen. Natürlich trifft das nicht für jede Strumpfhose zu, denn auch hier geht die Qualität weit auseinander.

    Und was barfuß in Schuhen betrifft, bin ich natürlich auch auf deiner Seite: ist auch für mich ein absolutes NO-GO!!!

    Liebe Grüße

    Jennife

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, liebe Jennifer!

      Ich glaube, dass wir gerade zu Strumpfhosen eine sehr ähnlich Einstellung haben :-) Und Deine tollen Beine in Strumpfhosen sind einfach ein Hammer! Wäre doch schade, das nicht zu zeigen ;-)

      Liebe Grüße,
      Nadine

      Löschen
  5. Hi Nadine,
    this is a very interesting topic. I've noticed that women are not wearing stockings as often as they used to and I'm not sure why this happens. I think that every outfit looks more feminine and dressed up with stockings. I always wear stockings and tights when I dress formally or when I go to special events ...sometimes I even pair them with sandals...why not? You know what our friend Jennifer once said- stockings and tights are like make up for legs. I totally agree.

    I love all of these photos, you have great legs!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Ivana,
      thank you so much for your lovely comment! I totally agree, that every outfit looks much more feminine and dressd up with stockings. As you know, I like your looks with stockings very much ;-) I agree to Jennifer too.
      xxxxx Nadine <3333

      Löschen
    2. thank you for your visit. Yes, galleries aren't crowded even when there is no entrence fee people are not very eager to visit them...but who cares? More place for us art lovers;)

      Löschen
    3. Oh yes, it is perfect for us art lovers :-) Thank you for your quick reply ;-)

      Löschen
  6. Ein sehr schöner Bericht liebe Nadine. Geht mir ja auch so. Wenn Rock, dann mit Strumpfhose, außer im heißesten Sommer mit gebräunten Beinen. Wenn ich bloß nicht so ein Strumpfhosenhasser wäre :)

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank, liebe Sabine! Es freut mich, dass Du zum Rock auch Strumpfhose trägst. Schade, dass Du sie nicht magst. Achte wirklich auf die Qualität und Passform, dann tragen sie sich gar nicht so unangenehm :))

      Liebe Grüße, Nadine

      Löschen
  7. Liebste Nadine,
    seufzend blicke ich mal wieder auf deine Traumbeine! Dass ich (an mir) kein Strumpf- und Strumpfhosenfan bin, habe ich dir (glaube ich) schon erzählt. Mittlerweile bin ich allerdings am "Shoppen" von ganz besonderen Strümpfen, denn ich habe nach der Lipödemtherapie Kompressionsstrümpfe verschrieben gekriegt. Kniestrümpfe und eine Strumpfhose werden es fürs erste. Und bekam außerdem von der netten Bständig-Verkäuferin eine Stützstrumpfhose empfohlen - die ist nicht so streng / eng wie eine Kompressionsstrumpfhose, aber stützt die Beingefäße eben doch. 140 den hat dieses Ding! Ich bin neugierig, wie oft ich es tragen werde. Gerade im Sommer BRÄUCHTE ich es, und gerade im Sommer werde ich es aber nicht tragen KÖNNEN, denn da finde ich jedes Stofffitzelchen unerträglich und enge Sachen sowieso. Naja, Theorie und Praxis passen ja häufig nicht so gut zusammen ;-)
    Jedenfalls schön, wenn frau so freiwillig in Strumpferl schlüpft wie du - du genießt es so richtig, und das ist die beste Umgangsform damit!
    Alles Liebe von der Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2016/04/frau-rostrose-im-gudrun-kleid.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebste Traude,
      vielen, vielen Dank für Deine lieben Zeilen. Ich finde auch, dass meine Beine viel zu schade für Hosen sind und in einem Rockerl oder Kleidchen viel besser zur Geltung kommen ;-)
      Ich weiß, dass Du kein Strumpfhosenfan bist, aber es würde mich freuen, wenn Dir die Kompressionsstrümpfe ein wenig helfen würden. 140 den sind natürlich eine Vorgabe und nicht wirklich sommertauglich ... schade ;-(
      Oja, ich genieße es sehr, eine schöne Strumpfhose oder Strümpfe zu tragen, mag das zarte Gefühl an meinen Beinen und fühle mich wunderbar feminin und ein wenig sexy dabei :-))

      Alles Liebe,
      Nadine

      Löschen
    2. @traude: als ich neben dem studium gekellnert hab hatte ich auch jobs im formalem rahmen - da waren schwarze strümpfe pflicht. da mir bei 6-10h auf den beinen und viel stehn auch das blut versackt, hatte ich mir eine 130er stützstrumpfhose in schwarz geholt - war damals ganz neu dass die nicht orthopädisch aussahen. und siehe da - auch in grosser hitze war es angenehmer als ohne! also nur mut! xxxxx

      Löschen
    3. Danke, liebe Nadine und auch danke liebe Beate für den Zuspruch! Also, ich weiß zwar noch immer nicht, ob ich jemals ein Fan dieser Beingefängnisse, Wadelquetscher, Hitzewallungsverursacher ... werde ... aber jedenfalls habe ich beim Abholen meiner Kompressinsstrümpfe im Neben-Laden etwas Schönes für mich entdeckt (siehe Ende des aktuellen Posts). Und das ist ja auch schon mal viel wert ;o))
      Herzliche Rostrosengrüße und einen schönen Sonntag!
      Traude
      http://rostrose.blogspot.co.at/2016/04/flache-schuhe-diy-schuhe-schone-bluten.html

      Löschen
    4. Hier noch eine Nachreichung: o
      Bitte einfügen in das Wort Kompressinsstrümpfe ;o))
      Und nein, Edi ist nicht eifersüchtig auf Schafe, Ziegen, Hunde, Katzen ... - da hätte er bei mir viel zu tun ;o)))))))))))

      Löschen
  8. Hallo Nadine,
    da bin ich ganz bei dir und liebe Nylon. Sie machen Beine sehr weiblich. Leider sind die Nachteile auch nicht von der Hand zu weisen. Im Sommer trage ich jedoch lieber keine bzw sehr selten. Es gibt nur wenig günstigere Marken, die auch qualitativ gut genug sind. Kuner, Wolfort & Co sind natürlich das i Tüpfelchen. Ich bin aber auch von den Deluxe unseres Hofers schwer angetan. Deine Beine und dann immer in Nylon, tja kein Kommentar mehr gg
    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tanja,
      wie schön, dass Du auch Nylon liebst. Ich bin ganz bei Dir, sie machen Beine einfach sehr weiblich. Danke für Deinen lieben Kommentar und den Tipp mit den Deluxe von Hofer. Habe ich bisher noch nicht ausprobiert.
      Liebe Grüße,
      Nadine

      Löschen
  9. Liebe Nadine,
    ein wirklich schöner und lesenswerter Erfahrungsbericht über das herrlich frauliche Beinkleid. Und tolle Fotos von Dir runden ihn ab.
    Du siehst prächtig aus in den schwarzen
    Strumpfhosen, mit den Palmer Summer 8 toppst Du aber Deinen Look noch und mit den glänzenden Nylons gefällst Du mir besonders.
    Du hast recht, zu Sandalen sollte frau normalerweise keine Strumpfhosen tragen, in Kombination mit hauchdünnen, hautfarbenen und ohne alle Verstärkungen ist das aber kein Problem, finde ich.
    Schade, dass so viele Frauen so selten zu Nylons greifen, weil sie Laufmaschen befürchten. Nylons von guter Qualität sind zwar etwas teurer, halten dann auch viel länger und sitzen meistens auch. Der Griff in die Angebotskiste im Supermarkt lohnt sich einfach nicht.
    Dein ganzer Beitrag ist, trotz der angesprochenen Nachteile, ein liebevolles Plädoyer für Strumpfhosen.
    Ein schöne Woche und liebste Grüße von
    Felicitas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Felicitas,
      ein wenig habe ich bei diesem Bericht auch an Dich denken müssen, da ich weiß, dass Du meine Beine im fraulichen Beinkleid immer geschätzt hast ;-) Vielen Dank für Deine auch diesmal so lieben Zeilen!

      Die Palmers Summer 8 den ist wirklich ein zarter Traum von einer Strumpfhose. Sogar bei 30° C hat frau eher das Gefühl, ein wenig gekühlt als gewärmt zu werden. Diese hauchdünnen hautfarbenen Strumpfhosen ohne Verstärkungen gehen dann zur Not auch zu Sandalen, wie Du richtig schreibst.
      Ja, es ist wirklich schade, dass so viele Frauen die Kosten von höherwertigen Nylons scheuen, auch wenn ich es beim Preis einer Wolford-Strumpfhose verstehen kann. Aber ich bin überzeugt, dass sich so manche von dem wunderschönen Gefühl am Bein überzeugen lassen könnten.

      Ich wünsche auch Dir noch eine wunderschöne Woche!
      Liebst,
      Nadine

      Löschen
    2. Respekt, liebe Nadine, bei großer Wärme noch Strumpfhosen zu tragen. Halterlose Strümpfe sind, wenn es dann doch zu heiß werden sollte, eine brauchbare Alternative, und qualitativ hochwertige bleiben auch an Ort und Stelle und machen sich nicht davon. Zwar geben sie einem manchmal das Gefühl doch zu rutschen, aber zum Glück hat man sich dann doch getäuscht und wenn man sich erst an sie gewöhnt hat, fühlen sie sich nur gut an. Außerdem sind leicht überzustreifen. An einen möglichen Supergau, von dem Du schreibst, will ich gar nicht denken.
      Ansonsten kommt mir manchmal in den Sinn, wie kompliziert unsere Mütter in 1950er und 60er Jahren ihre Nylons anlegen mussten, besonders als sie noch mit einer Naht versehen waren. Es war ein Ding der Unmöglichkeit, wenn diese nicht gerade saß. Außerdem konnten sie sich von den Haltern lösen und waren extrem teuer und oft schlabbrig. Und trotzdem trug frau eigentlich ständig "seidene"Strümpfe. Das Angebot an Nylons war zudem außerdem noch recht eingeschränkt, meistens hautfarbene, schwarze zu Beerdigungen.
      Wie können wir heute aus einer so phantastischen Palette aussuchen: blickdichte für flache Schuhe und Mini, Netzstrümpfe für kleinere Absätze und mittellange Röcke, je höher und feiner dann der Absatz, desto geringer die den- Zahl, wobei natürlich auch der Schnitt des Rocks (weit, eng) eine Rolle spielt, in einem Abendkleid mit hauchzarten Nylons ohne Verstärkung und offenen Sandalen..... Aber, darüber sprachen wir ja schon, dominieren heute eher Hosen.
      Liebe Nadine, nun ist der Text doch länger geworden.
      Sei liebst gegrüßt von
      Felicitas

      Löschen
    3. Herzlichen Dank für Deine ausführlichen Zeilen, liebe Felizitas!
      Ja, Halterlose sind schon eine brauchbare Alternative und dieses Malheur ist mir auch nur einmal passiert und da war ich noch dazu selbst schuld.
      Du hast völlig recht: Wir haben es viel leichter als unsere Mütter, die sich in den 50iger und 60iger Jahren mit den Nahtstrümpfen herumplagen mussten. Ich muss ja gestehen, dass sie mir schon gut gefallen, aber alltagstauglich waren sie wirklich nicht. Da haben wir es heutzutage schon deutlich leichter und können trotzdem wunderbar variieren, wie es Deine schöne Aufzählung zeigt. Ich finde es auch schade, dass heute Hosen derart dominieren.
      Sei mir auch liebst gegrüßt,
      Nadine

      Löschen
    4. Der morgendliche Griff zur Strumpfhose und damit meistens zu Rock und Schuhen mit Absätzen, liebe Nadine, hat dann ja auch Folgen für den Tag. Du bewegst dich anders und wirst von der Umwelt anders, nämlich aufmerksamer wahrgenommen als wenn Du nur in Jeans und flachen Schuhen daherkommst. :))
      Um Deinen Bericht noch zu ergänzen: Strumpfhosen lassen sich natürlich auch unter Jeans usw. tragen, was nicht soo angenehm ist. Alternativ gibt es da Nylon-Kniestrümpfe, aber die sind auch nicht der Hit, nicht unter Jeans und schon gar nicht mit einem Rock oder Kleid!
      Hoffentlich hast Du ein schönes verlängertes Wochenende!
      Liebst
      Felicitas

      Löschen
    5. Wie recht Du hast, liebe Felicitas! Genauso empfinde ich das auch ;-)
      Ich trage Strumpfhosen übrigens gar nicht so ungern unter Jeans, da sie sich viel besser auf der Haut anfühlen als der derbe Jeansstoff. Nylon-Kniestrümpfe sind auch nicht so meins, obwohl sie unter einer Hose schon gehen, vor allem, wenn man Pumps trägt. Zum Rock oder Kleid sind sie natürlich ein "No-Go".

      Ich wünsche auch Dir ein schönes verlängertes Wochenende!
      Liebst, Nadine

      Löschen
  10. Ein schöner und interessanter Post über ein Thema bei dem ich super gespalten bin. Denn ich mag es gern warm. Aber ich find selten eine Strumpfhose die passt. Bei halterlosen Strümpfen hatte ich immer arg Angst, dass mir etwas ähnliches wie dir passieren könnte.
    Liebe Grüße Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank, liebe Ela! Du bist in bester Gesellschaft bei diesem polarisierenden Thema ;-) Schade, dass Du selten eine Strumpfhose findest, die passt. Vielleicht solltest Du Dich einmal in einem Fachgeschäft beraten lassen. Ich wurde bei meinem Dresden-Ausflug bei Karstadt von einer sehr netten Verkäuferin perfekt beraten. Sie hat mir tolle Strumpfhosen empfohlen, die noch dazu im Ausverkauf und damit sehr günstig waren und sich trotzdem herrlich tragen.
      Bei halterlosen Strümpfen bin ich nach meinem Erlebnis auch sehr vorsichtig geworden ;-)

      Liebe Grüße,
      Nadine

      Löschen
  11. nadine - wunderbar geschrieben!!!
    und diese tollen bestrumpften haxen auf den fotos.... :-)
    ich bin ja auch so´ne strumpfhosenverweigerin. am angenehmsten finde ich noch netzige, da atmet die haut, sie kriegen keine laufmaschen und sind trotz der grossen löcher - oder vll. wegen? - wärmer als klassische nylons. btw. - in den minirock-60/70ern haben sich doch tatsächlich frauen in nylons die haut an den beinen erfroren - bei niedrigen plusgraden und regen - verdunstungskälte!
    halterlose netz/spitzenstrümpfe mag ich gerne - rutschen auch nicht wenn man sie nicht gerade bei hasi&mausi kauft. aber eigentlich gehe ich am liebsten barbeinig - solange es die umgebungstemperaturen erlauben - andernfalls richtig ordentlich blickdichte strumpfhosen in schwarz oder knallfarbe. im winteralltag hier auf´m land lange männer oder leggings aus wolle mit dicken wollsocken :-)
    danke für die vielen süssen komments bei mir!
    musst nochmal wiederkommen - dann führ ich dich auf den zschirnstein!
    xxxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichsten Dank, liebe Beate!
      Du siehst in Netzstrümpfen sicher toll aus, bin gespannt, ob Du einmal etwas zeigst ;-)
      Blickdichte sind auch ok, wenn´s richtig kalt ist.

      Mmmm, was für ein verlockendes Angebot, von Dir auf den Zschirnstein geführt zu werden. Dann würde ich mir auch so einen schönen Wanderrock wie Du anziehen und dazu ordentliche Wanderschuhe. Meine Versuche, mit Pumps die Festung Königstein zu erklimmen, musste ich Flachland-Tirolerin mit schmerzenden Füßen und Blasen teuer bezahlen ;-)
      xxxxxx Nadine

      Löschen
    2. hihi - wir wären sicher ein cooles team stil-mässig :-) es heist ja immer wer schön sein will muss leiden..... ein bisschen erinnerst du mich an mein junges selbst - da bin ich auch ganz gern mal viel zu elegant aufgelaufen und mit blasen an den füssen (oder blasenentzündung!) nachhausegekommen.... irgendwie muss wohl jeder da durch am anfang :-) xxxxxx

      Löschen
    3. und ob wir ein cooles team wären ;-) offenbar muss ich die pubertät noch nachholen ... ggg ... blasen an den füßen sind übrigens immer noch weniger schlimm als eine blasenentzündung ;-))) xxxxx

      Löschen
  12. Liebe Nadine,
    ich bin inzwischen auch bei den Halterlosen angekommen, da nimmt Frau nur einen als Ersatz mit und der passt in die kleinste Clutch. Gegen das Rutschen in den Pumps gibt es kleine Helferlein von Wolford, die heissen STOP SLIPPING. Liebe Grüße, Bärbel ☼

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für den tollen Tipp mit Stop Slipping, liebe Bärbel! Ich hatte es bis jetzt nur mit billigen Geleinlagen versucht, die waren noch nicht optimal. Ja, bei Halterlosen braucht frau nur einen Ersatzstrumpf, auf diesen Vorteil bin ich noch gar nicht gekommen ;)
      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende! Nadine <333

      Löschen
  13. Hallo Nadine,
    du hast alle Nachteile der Strumpfhose sehr gut beschrieben. Wie ich das kenne! Ich denke welche Frau kennt sie nicht? Ich war immer ein Fan von halterlosen Strümpfen, jedoch sind sie mir auch mal ein bisschen gerutscht aber zum Glück nicht ganz nach unten :)
    Ich bin auch der Meinung, dass eine Dame immer Strumpfhosen tragen sollte. Also so im Sommerkleid mit Sandalen ist das natürlich kein muss, aber wenn man schon mit Blazer, Rock und eleganten Pumps in die Arbeit gehen sehen nackte Beine einfach unpassend aus. Du kennst dich super aus! Und deine Beine sind: wow :)
    Liebe Grüße,
    Joanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Joanna,
      herzlichen Dank für Deinen lieben Kommentar! Es freut mich, dass ich alle Nachteile der Strumpfhose erfasst habe, da ich ja auch einen objektiven Beitrag schreiben wollte. Es freut mich aber auch, dass Du auch findest, dass eine Dame, zumindest wenn sie elegant im Blazer, Rock und Pumps in die Arbeit geht, Strumpfhosen tragen sollte. Und vielen Dank zum wow zu meinen Beinen ;-)))
      Liebe Grüße, Nadine <33333

      Löschen
  14. Hallo Nadine,

    Vielen Dank für den schönen Beitrag, ich habe beim Lesen mehrfach heftig genickt. :)

    Ich bin aus den beschrieben Gründen auch kein Freund von Strumpfhosen und trage sie eigentlich nur wenn es nicht anders geht, aber "Halterlose" finde ich auch nicht sonderlich optimal. Neben der Tatsache, dass sie immer im unpassendsten Moment rutschen, stört mich daran auch, dass man unter dem Silikonband schwitzt und gerne mal Hautreizungen entwickelt. Außerdem tragen sie an den Oberschenkeln mehr auf und je nach Füllungsgrad ;) reiben sie dann aneinander. So gesehen würde ich doch mal eine Lanze für die Strapsstrümpfe brechen wollen, denn da passiert das alles nicht. Und den Aufwand finde ich auch vertretbar. Bis ich die halterlosen zurechtgezuppelt habe, habe ich auch die Strapse eingeklipst. Ich trage beides je nach Situation, lasse die Beine aber auch gerne mal frei.

    Deine Erfahrung mit dem rutschenden Strumpf hatte ich vor einiger Zeit übrigens mit einem Unterrock, der es irgendwie unter die Hüfte geschafft hatte und mir plötzlich um die Knöchel hing. Auf einem vollen Bahnsteig... ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Joan,

      vielen Dank für Deinen lieben und konstruktiven Kommentar!

      Das Silikonband bei den Halterlosen finde ich auch nicht besonders angenehm. Schön, dass Du eine Lanze für Strapsstrümfe brichst, die ja eindeutig die schönste und erotischste Variante sind. Ich trage sie nur sehr selten, werde es aber wieder einmal versuchen. Meine Bedenken sind, dass die Klipse bei engen und dünnen Röcken und Kleidern auch auftragen und dass die Klipse aufgehen, so dass frau dann auch wieder mit einem sich um den Knöchel kringelnden Strumpf da steht ;-)

      Uiiii, ein rutschender Unterrock, der auf einem vollen Bahnsteig um den Knöchel hängt, klingt auch nach "Supergau" und einer 10 auf der Peinlichkeitsskala ;-))

      Liebe Grüße,
      Nadine

      Löschen
  15. Was für ein großartiger Beitrag! Ich freue mich sehr, dass du das Thema Strumpfhose aufgegriffen hast, da ich auch schon seit längerer Zeit bemerke, dass viele Frauen sie nicht gern tragen. Mir geht es da so wie dir - ich finde Strumpfhosen sind einfach ein unersätzliches Accessoire und ich trage sie sehr sehr gern! Und selbst im Sommer...da greife ich, wie du, einfach zu den feineren den Varianten. Mit Strumpfhose sieht ein Outfit oft viel besser aus, finde ich!
    Liebe Grüße,
    Christina ♥ https://caliope-couture.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen herzlichen Dank für Deinen schönen Kommentar, liebe Christina! Es freut mich sehr, dass Du Strumpfhosen auch so gerne trägst und bin ganz Deiner Meinung, dass ein Outfit mit Strumpfhose oft viel besser aussieht. Du bist ja irgenwie ein Vorbild für mich, da ich Deinen femininen, eleganten und trotzdem tragbaren Stil unheimlich schätze!
      Alles Liebe,
      Nadine ♥

      Löschen