Sonntag, 10. November 2013

Genda-Member-Tag

13.08.2013 Genda-Memba-Tag Mitte August war Genda-Memba Tag im Genda, einem Verein für Transgender-Personen. Der Verein ist im La Musery, dem Shop für Crossdresser beheimatet. Alex, die neue Vorständin (ist das die richtige weibliche Form eines Vorstandes?) des Vereins, hilft mir bei meinen hilflosen Schminkversuchen. Das Ergebnis ist zwar nicht perfekt, aber halbwegs akzeptabel. Ich trage diesmal meinen neuen Plisserock von H & M, ein schwarzes Top und, obwohl Hochsommer ist, darunter eine hautfarbene Strumpfhose. Für diesen Zweck habe mir extra bei Palmers einen spezielle hauchdünne 7 Den Sommerstrumpfhose gekauft, die sich superbequem trägt und die frau auch bei den hohen Temperaturen anziehen kann. Wir sind vier Transmädels, dann schaut noch für eine Stunde noch eine Freundin des Vereins vorbei, eine sehr nette Biofrau, und ganz kurz auch Simone, die Besitzerin vom La Musery. Wir plaudern und tratschen sehr gemütlich, bestellen uns eine Pizza, schießen ein paar Fotos und am späteren Nachmittag beschließen wir, wenigstens kurz noch in den Park vis-a-vis zu gehen. Also nichts wie hinaus, natürlich mit Fotoapparat bewaffnet und dort fotografieren wir uns gegenseitig auf einer Parkbank. Recht witzig wird es, als ein Touristenbus eine Horde spanischer Touristen einfängt, die uns natürlich bemerken und für interessant empfinden. Uns macht die Aufmerksamkeit auch Spaß! Beim Zurückgehen machen wir noch einige Fotos mit wehenden Röckchen vor einem Polizeiauto …

Kommentare:

  1. Hallo Nadine,

    schön zu lesen, daß dir quasi vor deiner Haustüre immer ein paar helfende Hände zur Seite stehen. Gerade zu Anfang, wo man als CD noch nicht den Umgang mit Make Up gewohnt ist, ist eine helfende Hand immer eine gute Wahl. Ich denke, daß du dabei schon ein paar Erfahrungen gesammelt hast und dir so einiges an Make Up Tipps abgeschaut hast.

    Dein Outfit gefällt mir sehr gut. Es passt farblich sehr schön zusammen und scheint für einen warmen Sommertag genau richtig gewesen zu sein. Mit dem "Strumpfhose im Sommer tragen" bist du bei Weitem nicht die Einzigste. Ich praktiziere das genau so, wobei mir hier die DEN Zahl nicht so wichtig ist. Spüre nicht wirklich einen Unterschied ob ich eine hauchdünne oder eine 20 DEN Strumpfhose trage. Ist mir im Sommer auch egal, da dabei ja leider Schwitzen an der Tagesordnung steht und somit ein tägliches Duschen vorprogrammiert ist...;-)

    Was mir hier an dir noch gefällt sind die Accessoires. Der Gürtel wirkt zwar schlicht, passt aber zur Kleidung. Und die Kette ist ja mal ein richtiger Hingucker!

    Frage zu deinen Schuhen: einmal trägst du Peep -Toes und auf einem anderen Bild geschlossene Pumps - welche davon sind deine? Beide sehen aber wirklich elegant aus.

    Liebe Grüße

    Jennifer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für den netten und ausführlichen Kommentar, liebe Jennifer! Oja die helfenden Hände sind wirklich Goldes wert und außerdem machen Aktivitäten viel mehr Spaß, wenn man sie nicht alleine machen muss.

      Natürlich gehört an heißen Tagen das Schwitzen wie auch das sowieso tägliche Duschen zum täglichen Programm, trotzdem finde ich eine hauchdünne Strumpfhose bei 30° angenehmer als eine normale.

      Beide Schuhe gehören mir. Zuerst hatte ich die Peep-Toes an, die mir besser gefallen. Aber sie sind auch deutlich höher und so haben mir im Laufe des Tages die Füße schon recht weh getan, sodass ich dann zu den bequemen Pumps gewechselt hatte.

      Liebe Grüße
      Nadine

      Löschen
  2. Liebe Nadine,

    die helfenden Hände, wie Du sie hast, sind besonders am Anfang einer Transition nicht nur für das äußere Erscheinungsbild als Frau wichtig, sie geben auch inneren Halt und stärken das weibliche Bewussstsein und das Gefühl, auf einem richtigen Weg zu sein...
    Heiße Tage hatten wir in Flensburg kaum, meistens nur etwas über 20 Grad, die Frage nach der richtigen Wahl einer Strumpfhose wie bei Euch stellte sich hier so nicht. 7 Den ist wirklich hauchdünn und verlangen bestimmt einen sorgsamen Umgang mit ihnen, sie sehen an Deinen Beinen aber toll aus!
    Der Plisseerock verdient ebenfalls Lob, auf dem dritten Bild bist Du eine perfekte Frau, wie soll es noch femininer gehen?
    Die Polizei wird nicht schlecht gestaunt haben bei dem wehenden Röckchen. Mir fällt hier das Bild von Marylin Monroe ein, als sie auf einem Lüftungsschacht einer U-Bahn steht und "verzweifelt" versucht, ihren weiten Rock nach unten zu drücken.
    Unterhaltungen nur so unter Frauen müssen auch sein. Männer stören da nur.

    Sei lieb gegrüßt, ein schönes Wochenende wünscht Dir

    Felicitas


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Felicitas,

      die helfende Hände waren und sind noch immer sehr wichtig für mich, um ein authentisches Erscheinungsbild zu schaffen. Mir fehlen einfach viele Jahre an Erfahrung, die eine "richtige" Frau in ihrer Entwicklung hat. So kämpfe ich noch immer mit der Schminktechnik, aber mit jedem Mal wird es ein klein wenig routinierter.

      Die hauchdünnen Sommerstrumpfhosen tragen sich zwar ganz wunderbar, verlangen aber schon einen besonders vorsichtigen Umgang beim An- und Ausziehen. Erst letzte Woche habe ich ein schönes Exemplar wegen einer Laufmasche "verloren" :-(

      Ich mag ja Falten- und Plisseeröcke sehr gerne, bin mir aber nicht sicher, ob sie mir wirklich stehen. Das Foto mit dem wehenden Röckchen vor dem Polizeiauto finde ich auch recht witzig und die Situation, ausgerechnet vor der Polizei mit Wind und Rock zu "kämpfen", hat auch beim Fotografieren viel Spaß gemacht.
      Mädelsabende mit Gesprächen nur unter Frauen schätze ich mittlerweile sehr ;-))

      Wünsch Dir auch noch ein wunderbares Wochenende!
      Liebste Grüße,
      Nadine

      Löschen
    2. Danke, Nadine, wie prompt Du immer auf Antworten reagierst und Dich intensiv mit deren Inhalt befasst. Du gibst mir das Gefühl, ein wirkliches Gespräch zu führen, und ich nehme mal an, dass Du nun nicht genervt bist, schon wieder reagieren zu "müssen"...
      Egal, wie Du zu dem Faltenrock stehst, auf dem besagten Bild steht für mich eine toll aussehende Frau. Sei stolz auf Dich!
      A propos Laufmaschen, ich erinnere mich noch gut daran, wie häufig mich meine Mutter Als Kind mit kaputten Nylons zu einem Strumpfladen zwecks Reparatur schickte, und zwar mit folgenden Worten:" Du sagst, meine Strümpfe haben eine Laufmasche. Wann kann ich sie wieder abholen?" Ich sagte dann also den Spruch auf, " Meine Strümpfe...." Die Antwort war dann oft: "Na, Fräulein, zwei Tage ( oder so ) wird's wohl dauern. Auf diese Anrede war ich mächtig stolz.
      Geht das heute eigentlich auch noch? Was machst Du mit den lädierten Nylons?

      Nochmals Danke und liebste Grüße

      Felicitas

      Löschen
    3. Natürlich nervt mich das Antworten auf Deine lieben Kommentar überhaupt nicht, ganz im Gegenteil, liebe Felicitas!!! Auch ich habe das Gefühl, ein richtiges Gespräch mit Dir zu führen und finde das sehr schön.

      Gut, dass Du mich jetzt nicht sehen kannst. Bei Deinem wunderbaren Kompliment bin Ich richtig rot geworden ...

      Deine Laufmaschengeschichte ist ja so süß! Ich stelle mir gerade das kleine Fräulein Felicitas vor, wie sie die kaputten Nylons ihrer Mutter in den Strumpfladen zum Reparieren gebracht hat. Entzückend! Vor allem Deine Reaktion au die niedliche Anrede.

      Ich glaube, das gibt es heutzutage in unserer Wegwerfgesellschaft nicht mehr. Ich trage meine lädierten Nylons noch eine Zeitlang unter Hosen oder zuhause zu einem Rock oder Kleid, wenn ich alleine bin. Wenn dann aus der Laufmasche ein richtiges Loch geworden ist, trenne ich mich schweren Herzens von der Strumpfhose ...

      Alles Liebe,
      Nadine

      Löschen